Willkommen bei TORFKÄHNE bremen

Mit dem Torfkahn unterwegsGelbe Teichrose (Nuphar lutea)

"Jan von Moor", so riefen die Städter früher die Torfkahnschiffer auf ihren schwarzen Booten aus dem Moor. Im Norden Bremens erstreckten sich früher unwegsame Moor- und Feuchtgebiete. Die Haupteinnahmequelle der Siedler dort bestand darin, Torf abzubauen und ihn dann zu verkaufen. Der Torf wurde auf sehr einfachen, langen und schmalen Kähnen nach Bremen transportiert. In der Stadt war der Torf als Brennstoff sehr begehrt.

Mit den Torfkähnen von bras e.V. können Sie heute die ehemaligen Feucht- und Moorgebiete zwischen Bremer Blockland und Teufelsmoor vom Wasser aus kennen lernen. Dort, wo einst die Menschen einen langen Kampf gegen Wasser führten, ist das verbliebene nasse Land zu einer höchst schützenswerten Landschaft geworden.

Winterlicher KnuddelBuddelTörn

Winterlicher KnuddelBuddelTörn

Im Winter im Torfkahn schippern, wie andere Leute mit dem Pferdeschlitten fahren: eingemummelt in Decken, die Wärmflasche auf dem Schoß, ein leckerer Kinderpunsch oder ein anständiger Glühwein zur Hand. Mit "Jan von Moor" am Steuerruder, der alle mögliche Anekdoten vertellt, fahren TORFKÄHNE bremen von bras e.V. in den Wintermonaten auf Anfrage ab/an Findorff Torfhafen.

1 Becher (0,2 l) Kinderpunsch oder Glühwein mit Spekulatius zum Naschen 2,50 €, 1 Jan Torf Buddel 1 €. Wagemutige können bei uns auch "Das Bremer Schietwetter-Diplom" absolvieren. Sprechen Sie uns gerne an.

Weitere Informationen und Buchungen telefonisch unter 0421 378775-86, und zwar montags bis freitags von 11 Uhr bis 16.30 Uhr oder per This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it..

- Anzeige -